Heim Wir Pool Technik Neulich in Kontakt


English

MICHAEL DREYER

 


Fariba Nilchian


LEBENSLAUF


Geburtsjahr: 1964
Geburtsort: Bremen
Abschluss: 1983 Abitur in Bremen
1985-1986 Fotografenlehre
1987-1994 Kunst- und Musikstudium, Jobs als Musiker,
Licht- und Tonmann beim Fernsehen
Seit 1995 Freiberuflich als Kameramann/Steadycamoperator

 

 

 





ZUR PERSON


Fremdsprachen: Englisch, Französisch ok, Italienisch und Spanisch etwas




FILMOGRAFIE


„Gozo-eine Insel, zwei Opern“,
52 min., ARTE, 2016, Regie: Claus Wischmann, sounding images


„Die Story: Steuergelder für die Kokainmafia“,
45 min., WDR, 2016, Regie: Willi Huismann, anaconda film


„Freiheit schmeckt salzig“,
30 min., Spielfilm, 2016, Regie: Hermann Böhm, Creaclic


„Bolivien, das Recht auf Kinderarbeit“,
26 min., ARTE, 2016, Regie: Willi Huismann, anaconda-film


„Zu Tisch auf Menorca“,
26 min., ARTE, 2016, Regie: Claus Wischmann, fernsehbüro


„Zu Tisch auf Kuba“,
26 min., ARTE, 2016, Regie: Alex Francosi Meier, fernsehbüro


„Überlebenskünstler“,
52 min., NDR/ARTE, 2015, Regie: C. Wischmann/H. Preusse, sounding images


„Up`n Dörp“,
90 min., NDR, 2015, Regie: Marcus Fischotter, docstation


„Zu Tisch Ile de Ré“,
26 min., ARTE, 2015, Regie: Alex Francois Meier, fernsehbüro


„Zu Tisch im Jura“,
26 min., ARTE, 2015, Regie: Lorenz Findenden, fernsehbüro


„Apostel & Partner“,
90 min., Kino, 2014, Regie: Jürgen Köster, Compagnons


„Worldwide Berlin (Ohio)“,
30 min., RBB, 2014, Regie: Claus Wischmann, Berlin Producers


„Landgut Amalfitana“,
43 min., ZDF, 2014, Regie: Stefan Pannen, Heidefilm


„Norddeutschland von Oben“,
4 x 45 min., NDR, 2014, Regie: Marcus Fischötter, docstation


„D“,
Sendelänge min., Sender, Jahr, Regie: Name, Produktionsfirma


„Im Bann der Jahreszeiten“,
43 min., ARTE, 2014, Regie: Mirella Pappalardo, Gebrüder Beetz


„Experiment Energiewende“,
74 min., ARTE, 2013, Regie: Dirk Laabs, Michael Wech


„Made in Niedersachsen: Grimme“,
45 min., NDR, 2013, Regie: Dagmar Wittmers


„Made in Niedersachsen: Flensburger Pilsener“,
45 min., NDR, 2013, Regie: Manfred Uhlig


„Zu Tisch in Pilion“,
30 min., ARTE, 2013, Regie: Claus Wischmann


„Zu Tisch in der Sologne“,
30 min., ARTE, 2013, Regie: Lorenz Findeisen


„Die Elbe von Oben“,
2 x 45 min., NDR, 2013, Regie: Marcus Fischötter


„Chemie im Wasser“,
52 min., ARTE, 2012, Regie: Peter Podjavorsek


„Dies bisschen Leben“,
2 x 30 min., SWR, 2012, Regie: Alexandra Hardorf


„Ein Tag im Leben: Patricia Copachinskaja“,
30 min., ARTE, 2012, Regie: Claus Wischmann


„Landträume Versilia“,
30 min., ARTE, 2012, Regie: Ellen Trapp


„Zu Tisch in Brüssel“,
30 min., ARTE, 2012, Regie: Alois Berger


„Landträume Lombardei“,
30 min., ARTE, 2012, Regie: Stefan Pannen


„Zu Tisch im Ruhrgebiet“,
30 min., ARTE, 2012, Regie: Claus Wischmann


„Landträume: Madeira“,
30 min., ARTE, 2011, Regie: Ivonne Schwamborn, heidefilm


„Zu Tisch: Madeira“,
30 min., ARTE, 2011, Regie: Ivonne Schwamborn, fernsehbüro


„Ein Umdenken ist nötig“,
45 min., ARTE, 2011, Regie: Jutta Pinzler, fernsehbüro


„Seebäder: Usedom“,
45 min., ARTE, 2011, Regie: Elke Sasse, fernsehbüro


„UNI 40“,
98 min., Kinodokumentation, 2011, Regie: Michael Wolff, fact & film


„ZOOM Verkehrsinfarkt“,
30 min., ZDF, 2011, Regie: C. Wischmann/E. Trapp, fernsehbüro


„Landträume Angeln“,
30 min., ARTE, 2011, Regie: Hanna Leisner, heidefilm


„Zu Tisch in Finistere“,
30 min., ARTE, 2011, Regie: Lorenz Findeisen, fernsehbüro


„Murray Perahia: Musik wird aus Musik gemacht“,
43 min., 2009, Regie: Claus Wischmann, Holger Preusse, sounding images


„Kinshasa Symphony“,
90 min., Kinodokumentarfilm, 2009, Regie: Claus Wischmann, sounding images


„Zu Tisch in Apulien“,
30 min., ARTE, 2009, Regie: Wilma Pradetto, Fernsehbüro


„An der Nordseeküste - Land unter“,
43 min., ARTE, 2009, Regie: Alois Bergmann, Fernsehbüro


„An der Nordseeküste - Her Majesty's Coastguard“,
43 min., ARTE, 2009, Regie: Friederike Schlumbohm, Fernsehbüro


„Bei Anruf Entdeckung - Naturware im Gepäck“,
43 min., ARTE, 2009, Regie: Claus Wischmann, Fernsehbüro


„Lachsfieber / Salmonoply“,
44/52 min., wdr/ARD, 2009, Regie: Willi Huismann, Arno Schumann, Anaconda


„Zu Tisch in Cambridgeshire“,
26 min., ARTE, 2008, Regie: Claus Wischmann, Fernsehbüro


„HITEC - Versteckte Gifte“,
30 min., 3SAT, 2008, Regie: M. Fischötter


„HITEC - Hafenbau“,
30 min., 3SAT, 2008, Regie: M. Wolff


„Sex, Tabus und kalter Krieg“,
45 min., ZDF, 2008, Regie: M. Fischötter


Klassikportraits „Truls Mork“, „Andras Schiff“, „Edita Gruberowa“,
Mehrkameraproduktion, ARTE 2008


„Expedition Wissen Istanbul“,
30 min., ZDF/3SAT, 2007, Regie: M. Wech, J. Kantara


„Expedition Wissen Schottland“,
30 min., ZDF/3SAT 2007, Regie: M. Wech, J. Kantara


„Zu Tisch in Ostanatolien“,
26 min., ARTE, 2007, Regie: Claus Wischmann, Fernsehbüro


„Seehund, Puma und Co“,
25 x 45 min., 3 Kameraleute


„Stahlwerk“ – Arbeitstitel,
90 min., Regie: J. van Hasselt, Dreharbeiten bis 2009 in Brasilien


„Gemachte Metropolen/Die Zukunft der Städte“,
30 min., 3SAT, 2007, Regie: M. Wech


„Mit Gott gegen Alle“,
45 min., 3SAT, 2006, Regie: Dirk Laabs


„Ruf der Tasten“,
26 min., RBB, 2006,Regie: Claus Wischmann


„Schäden für die Ewigkeit“,
43 min., WDR/ARTE, 2006, Regie: Claus Wischmann


„Land Unter“, „Mobil mit Kind und Kegel“, „Im Verborgenen“, „Stürmisch“,
je 30 min., ZDF/3SAT, 2006, Regie: M. Wech, J. Kantara


„Raumtraum/Der Tourismus erobert den Weltraum“,
45 min., ARTE, 2005, Regie: M. Wolff


„Camille, Monets Dame im grünen Kleid“,
26 min., RB/ARTE, 2005, Regie: A. Rowohlt


„Fisch und Chips“, „Hamburg“, „Wolfs Revier“,
je 30 min., ZDF/3SAT „Expedition Wissen“ 2005, Regie: M. Wech, J. Kantara


„Untenehmen Blechbox/Container Shops in Dar Es Salaam“,
30 min., RB/ARTE, 2004, Regie: T. Greh


„die story: Fahnenflucht“,
45 min., WDR, 2004, Regie: M. Wech


„Perlen des Nordens“,
4 x 60 min., NDR, 2004, Regie: M. Wech, 2. Kamera


„Van Goghs letztes Jahr“,
30 min., Regie: R. Bergmann, ARTE 2003


„Schwester bitte kommen“,
45 min., NDR, 2003, Regie: L. Wieskerstrauch


„die story: Im Auftrag des Pentagon“,
45 min., Regie: E. Koch


„Herrenhäuser in Niedersachsen“,
5 x 45 min., NDR, 2003, Regie: M. Wech, 2. Kamera


„Von großen und von kleinen Fischen“,
45 min., ARTE, 2002, Regie: M. Wolf


„50 Jahre Bild/ Eine Zeitung bewegt Deutschland“,
50 min., ZDF/ARTE, 2002, Regie: M. Botros


„Das Fleisch, das uns noch bleibt“,
50 min., ARTE, 2001, Regie: M. Wech

1

2

3

4

5